Unkontrollierter Harnabsatz

Unkontrollierter Harnabsatz

Die Huendin (Briard, 6 Jahre) eines Bekannten hat (eigentlich schon ihr Leben lang ) ein Problem. Wenn ihr
Herrchen nach Hause kommt, Besuch kommt oder sie z.B. in einem Lokal jemand
Bekannten trifft (sie sich also wohl freut) setzt sie unkontrolliert Harn ab.
Dieses macht sie auch, wenn man vorher mit ihr spazieren war. Die Huendin ist
zwar vor zwei Jahren kastriert worden, hatte dieses Problem aber auch schon
vorher. Leider nuetzt es auch nichts, wenn man sie ignoriert oder erst begruesst,
wenn sie sich beruhigt hat. Vielleicht wurde in der Erziehung ein Fehler gemacht.
Darueber weiss ich allerdings nichts, da ich sie nicht vom Welpenalter an kenne.
Hat jemand von Ihnen eine Idee, um der Huendin und ihrem Besitzer zu helfen.
Aus diesem Grund muss sie oft allein zu hause sein, da sie nirgends mit hingenommen
werden kann, obwohl sie sonst ein ruhiger Hund und unauffaelliger Begleiter
waere. Eine andere Idee von mir ist fehlende Aufmerksamkeit, da sie halt aus
genanntem Grund viel alleine ist (Teufelskreis). 

Das Harn-Absetzen ist ein Zeichen von Unterwuerfigkeit (Demutsgebaerde), das
bei manchen Hunden ueber das Welpenalter hinaus erhalten bleibt. Das Harnabsetzen
wird verstaerkt gezeigt, wenn der Hund unter psychischem Druck steht. Abstellen
kann man dieses Verhalten leider nicht vollstaendig, aber man kann die Haeufigkeit
stark reduzieren, wenn man das Selbstbewusstsein des Hundes steigert. Vermitteln
Sie der Huendin Erfolgserlebnisse, staerken Sie ihr Selbstvertrauen mit kleinen
Uebungen, die sie erfolgreich bewaeltigen kann. Es hilft nicht, den Hund allein
zu lassen. Im Gegenteil: sooft wie möglich mitnehmen, damit das Tier sich
an ungewoehnliche Situationen gewoehnt. Auch das staerkt das Selbstbewusstsein.
Begegnungen mit „Testbesuchern“ trainieren: Hund vorher herauslassen,
damit sie sich loest. Wenn Besuch kommt, sollte der Hund konsequent auf seinen
Platz verwiesen werden. Der Besuch sollte den Hund anfangs ignorieren. So wird
der anfaengliche „Freundenbach“ vermieden. Bei nicht so geliebten
Besuchern gehen Begegnungen zu einem spaeteren Zeitpunkt meist ohne Urinabsatz
vonstatten, bei sehr engen Bezugspersonen muss die Trennung anfangs ueber den
gesamten Besuchszeitraum erhalten bleiben. Wenn das Empfangen von Besuch besser
klappt, koennen Sie auch das Mitnehmen ueben: nehmen Sie eine Decke mit, die
Sie direkt bei Ankunft an einen fuer die Huendin bestimmten Platz legen. Weisen
Sie der Huendin diesen Platz zu und dulden Sie kein Herumlaufen und Begruessen
Ihrer Gastgeber.
Wichtig: wenn die Huendin Wasser laesst, schimpfen Sie sie nicht aus. Gehen
Sie stillschweigend darueber hinweg, sonst erzeugen Sie noch mehr Psychostress,
der meist in einem noch groesseren „See“ endet. Bleiben Sie auch innerlich
gelassen, denn der Hund registriert auch Ihre innerliche Wut, was ihr wiederum
mehr Stress bereitet. Uns ist es durch diese Massnahmen gelungen, die Haeufigkeit
des Demuturinierens auf seltenste Faelle zu reduzieren. Uebrigens: man kann
den Gemuetszustand seines Hundes aus seinem „Gesichtsausdruck“ entnehmen,
so das Demuturinieren vorhersehen und durch geeignete Massnahmen und Befehle
verhindern.

social position