Bravecto

Bravecto

In Deutschland und ebenso in anderen EU-Mitgliedsländern sind seit Markteinführung Meldungen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu Bravecto® eingegangen, die über teilweise schwere neurologische Symptome wie z.B. Zittern, Ataxie, Krampfanfälle, Epilepsie berichten. Aufgrund von Meldungen zu möglichen schwerwiegenden Nebenwirkungen wurde vom Rapporteur (Niederlande) über die EMA (Europäische Arzneimittel Agentur)eine engmaschigere Überwachung des Produktes sowie weitere Maßnahmen, um einen eventuellen Kausalzusammenhang ableiten zu können, initiiert.
Eine Stellungnahme des BVL zur Problematik Bravecto® können Sie hier einsehen.
Eine kritische Betrachtung zu Bravecto® auch im Hinblick auf die Umweltschädlichkeit gibt es u. a. hier.

Ein Update zur Problematik von Bravecto® hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am 18.8.2017 veröffentlicht.
Darin wird die Bewertung des Sicherheitsberichts durch den Ausschuss für Tierarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur dargestellt.
Die Veröffentlichung finden sie hier.

social position